Die Lesung

In der Ferne splitterten Bäume im blinden Wüten eines Wesens, welches Sert zu gut kannte. Ein Larrt brach in schnellem zielgerichteten Lauf durch den Wald. Sein erstes Brüllen schallte herüber, eindeutig war sein Ziel das Dorf. (21)

Nyman zerbrach einen Bleistift, mit dem er nervös gespielt hatte. Er hätte schreien können. Ihm waren die Hände gebunden. Michael Traven war auf dem Weg zum Mars und sein Raumschiff konnte jeden Moment explodieren. (46)

Die Sonne fiel jetzt durch das große Fenster voll auf die Regale und ließ die Buchrücken ungewohnt hell glänzen. Im Sonnenlicht tanzten und wirbelten die Staubpartikel. (64)

Und es war das Letzte, was die Sensoren erfaßten. Die fremden Raumschiffe hatten über dem Mond ihre tödlichen Energien entladen. (71)

Die Lichtblitze tanzten vor seinen Augen, es waren die Splitter der zerstörten Monitore der Zentrale in seinem Raumschiff. (75)

Der Chinese blickte das für ihn fremde Wesen gespannt an. “Es existiert eine Bedrohung”, fuhr Gorst fort. (89)

Eine Schweißperle löste sich von Chadwicks Stirn und rann ihm zwischen die Lippen. “Ziehen Sie sich etwas Nettes an!” Sein Blick war gierig geworden... (126)

Nun lagen die Männer auf dem kalten Marsboden, fürchteten die kommenden Ereignisse oder erwarteten sie in fieberhafter Wut. Nur Simpson fehlte. Niemand konnte im Grau des Morgens beobachten, wie er auf einem Dach hinter einem Aufbau Deckung suchte. Ihn fröstelte. Und zudem ließ das kalte Metall einer Waffe seine rechte Hand klamm werden. (162)

Alles lag unter einer nassen Decke aus Dunst. (179)